Montageservice

Vermeiden Sie Stress auf der Baustelle & lassen Sie Ihre Fußbodenheizung fachmännisch von unseren Experten  verlegen ► Jetzt kostenlos Angebote einholen! 

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Montageservice für Flächen- & Fußbodenheizung

Bei masaledo für Heizung können Sie einen exklusiven Montageservice für die Installation Ihrer Flächen- und Fußbodenheizung buchen. Im Falle einer schriftlichen Auftragserteilung bekommen Sie einen rund um Montageservice von ausgewählten Spezialisten in der Branche. Unsere Partner sind seit Jahren in dieser Branche tätig und haben sich am Markt etabliert. Gemeinsam mit Ihnen verwirklichen wir Ihren Traum einer Fußbodenheizung.

Vorbereitungen für die Verlegung Ihrer Fußbodenheizung

Bevor wir mit der Planung und Verlegung beginnen, prüfen wir zunächst Ihre Baustelle. Wir achten beispielsweise auf die Höhen sowie die vorhandenen Gegebenheiten auf Ihrer Baustelle und besprechen mit Ihnen alle Details. Während der gesamten Bauphase haben Sie einen Bauleiter und Ansprechpartner, welcher all Ihre Fragen beantwortet. Mit diesem legen Sie den zeitlichen Rahmen fest und koordinieren die bevorstehenden Termine. Als Nächstes führen wir verschiedene Berechnungen durch, um die benötigte Heizlast zu ermitteln und um festzustellen, wie hoch der Materialbedarf ist. Hierfür erstellen wir exakte Pläne, nach denen wir arbeiten.

Lieferung der benötigten Materialien und Produkte

Als Nächstes werden alle Systemkomponenten von masaledo für Heizung zu Ihnen auf die Baustelle geliefert. Damit bei der Rohinstallation nichts fehlt, werden Heizkreisverteiler und Wandverteiler vorab geliefert. Eine termingerechte Baustellenlieferung ist bei uns gewährleistet. Für die benötigten Produkte wie Regelungstechnik, Heizkreisverteiler usw. erhalten Sie ein separates Angebot von masaledo für Heizung.

Montage und Installation Ihrer Fußbodenheizung

Die Montage Ihrer Fußbodenheizung erfolgt durch ausgewählte Spezialisten mit denen wir zusammenarbeiten. In den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Saarland fallen keine zusätzlichen Anfahrtskosten an. Für alle anderen Bundesländer beträgt die Anfahrtspauschale 175 Euro. Die Spezialisten verlegt Ihre Fußbodenheizung fachmännisch und schließen die Heizrohre an den Heizkreisverteiler an. Im Anschluss wird Ihre Fußbodenheizung auf Dichtheit kontrolliert und die Verteilerabgänge beschriftet.

Dokumentation und Kontrolle

Die komplette Verlegung Ihrer Fußbodenheizung wird durch Protokolle und Bilder dokumentiert. Wenn Sie es wünschen, wird Ihre Fußbodenheizung nach VDI geprüft. Hierfür fallen zusätzliche Kosten in Höhe von 2,50 Euro pro Quadratmeter an. Wir führen mit Ihnen gemeinsam die Baustellenabnahme durch und erst im Anschluss erhalten Sie eine Schlussrechnung. Die Schlussrechnung für Montage- und Verlege-Leistungen sind innerhalb von zehn Tage bzw. gegen Vorkasse ohne Abzug fällig.

Wichtige Hinweise und Informationen

Der Montagetermin wird mit einer Vorlaufzeit von zehn bis 14 Werktagen abgestimmt. Die nicht von uns verursachten Verzögerungen werden in Rechnung gestellt. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Baustelle nicht montagefertig ist oder unser Spezialist durch andere Gewerke beeinträchtigt wird. Alle Preise sind gegen Vorkasse zzgl. MwSt. zu bezahlen.

Einfache Planung und Installation mit unserem Montageservice

Unsere Fußbodenheizungssysteme sind alle dafür geeignet, in Eigenregie verlegt zu werden. Es ist jedem handwerklich begabten Menschen möglich, seine eigene Fußbodenheizung zu verlegen. Dennoch ist es Ihnen vielleicht lieber, wenn die Montage durch absolute Experten erfolgt. Mit unserem Montageservice bieten wir Ihnen eine professionelle Beratung und Betreuung durch einen Spezialisten an, der Ihnen während der gesamten Bauphase zur Seite steht. Sie erhalten einen individuellen Ansprechpartner, der bei allen Fragen für Sie da ist. Alle unsere Spezialisten weisen eine entsprechende Erfahrung auf, um Ihr Projekt schnell und gründlich umzusetzen. Sie planen den Materialbedarf, und sorgen für die fachgerechte Montage Ihrer neuen Fußbodenheizung. Selbstverständlich erhalten Sie immer ein maßgeschneidertes Angebot, das genau zu Ihrem Projekt passt. So sparen Sie sehr viel Zeit und oft auch viele Nerven bei der Planung und Umsetzung Ihrer neuen Fußbodenheizung. Geben Sie Ihr Projekt in erfahrene Hände, und schon bald laufen Sie barfuß über einen wunderbar warmen Boden.

Dünnschicht/Sanierung

Sie finden eine Fußbodenheizung einfach wunderbar, und würden diese schöne angenehme Wärme auch gerne unter Ihren Füßen spüren. Leider wohnen Sie aber in einem älteren Haus, in dem keine Fußbodenheizung verlegt wurde. Gerne würden Sie eine Fußbodenheizung nachträglich einbauen lassen, und alle Vorteile dieser Art von Heizung genießen. Aber Sie fürchten sich vor den ganzen Bauarbeiten. Der alte Estrich muss raus, die Fußbodenheizung muss verlegt werden, und dann wird wieder neuer Estrich benötigt. Das muss aber nicht unbedingt sein. Wenn Sie einen Altbau sanieren möchten und den Einbau einer Fußbodenheizung wünschen, ist das Dünnschicht-System genau die richtige Wahl für Sie.

Eine Fußbodenheizung nachträglich installieren

Die Sanierung oder der Umbau eines Hauses kann recht stressig sein. Dabei spielt die Zeit eine sehr große Rolle. Oft bleibt das Haus während der Umbauphase bewohnt. Dementsprechend schnell muss es gehen, schließlich möchte niemand monatelang auf einer Baustelle wohnen. Zudem sollte die Installation einer Fußbodenheizung in diesem Fall besonders unkompliziert erfolgen können. Ein spezielles System ermöglicht den nachträglichen Einbau einer Fußbodenheizung in kurzer Zeit. Dieses Dünnschichtsystem wurde speziell für solche Umbauten konzipiert. Eine solche Dünnschicht Fußbodenheizung ist sehr flexibel einsetzbar und für viele Einsatzbereiche optimal geeignet. Mit nur wenig Aufwand entsteht in kurzer Zeit eine Fußbodenheizung im Altbau.

Wann ist eine Sanierung oder ein Umbau notwendig?

Ein guter Grund für eine Sanierung ist natürlich, wenn das Haus bereits sehr alt ist, und nicht mehr den neuesten Standards entspricht. Wenn es durch die Fenster zieht und die Heizung rund um die Uhr läuft, um wenigstens ein wenig Wärme ins Haus zu bringen, sollte auf jeden Fall eine Sanierung durchgeführt werden. Es muss aber nicht immer gleich solch schwerwiegende Gründe geben. Auch der Aspekt der Ressourcenschonung ist ein guter Grund, um nachträglich eine Fußbodenheizung einzubauen. Sie bietet eine sehr angenehme Wärme und nimmt in den Räumen keinerlei Platz weg, da sie im Boden oder alternativ auch in der Wand verlegt wird. Sie erwärmt den Raum sehr gleichmäßig. Da sie als Flächenheizung eine geringere Vorlauftemperatur benötigt als klassische Heizkörper, spart sie zudem einiges an Energie. Auch wenn absehbar ist, dass die alte Heizung den nächsten Winter nicht überstehen wird, ist eine Sanierung eine gute Idee.

Neben diesen Vorteilen gibt es natürlich auch ein paar Nachteile. Der größte Nachteil sind sicherlich die Kosten. Die alten Heizkörper müssen entfernt werden, oft müssen neue Rohre verlegt werden, und das Material für die neue Fußbodenheizung kostet natürlich auch einiges. Wer allerdings eine komplette Sanierung der Heizung plant, und gleichzeitig auch eine neue Brennwertheizung einbauen lässt, kann staatliche Fördermittel beantragen. Dazu kommt, dass sich im Alltag für die Bewohner für einige Zeit Einschränkungen ergeben durch die Bauarbeiten. Diese Nachteile sind aber ganz schnell vergessen, wenn die Fußbodenheizung das erste Mal in Betrieb genommen wird. Diese angenehme Wärme möchten Sie sicher nicht mehr missen wollen.

Fußbodenheizung nachrüsten im Altbau

Soll in einem Altbau eine Fußbodenheizung nachgerüstet werden, gibt es oft einige Herausforderungen. Beispielsweise dann, wenn der alte Estrich nicht entfernt werden kann oder darf. Das ist häufig ein Problem, wenn ein Mieter nachträglich eine Fußbodenheizung einbauen möchte, der Besitzer aber das Entfernen des Estrichs verbietet. Auch geringe Aufbauhöhen stellen in vielen Fällen ein Problem dar. Solche Probleme können aber durch den Einsatz einer Dünnschicht Fußbodenheizung gelöst werden. Der große Vorteil dieses Modells liegt auch darin, dass der Boden schon nach relativ kurzer Zeit nach Fertigstellung der Fußbodenheizung wieder betreten werden kann. Für gewöhnlich kann das normale Leben bereits nach zwei Tagen wieder wie gewohnt stattfinden.

Das Dünnschichtsystem – so funktioniert es

Eine Fußbodenheizung im Dünnschichtsystem ist hervorragend geeignet, wenn eine Modernisierung im Altbau stattfinden soll. Kann der bestehende Estrich nicht entfernt oder nur geringe Aufbauhöhen genutzt werden, ist das Dünnschichtsystem die einzige Möglichkeit für den Einbau einer Fußbodenheizung. Das gesamte Dünnschichtsystem baut gerade einmal 2,3 cm auf. Möglich ist das durch eine sehr geringe Konstruktionshöhe und den direkten Verbund mit dem jeweiligen Untergrund. Dieses System kann nicht nur auf Estrich verlegt werden, sondern auch auf Rohfußböden, Fliesen oder gar Holzböden. Die dafür verwendeten Systemplatten weisen eine ganz besondere Konstruktion auf. Diese ermöglicht es, den speziellen Nassestrich besonders dünn aufzutragen. Somit hält das Dünnschichtsystem genau das, was es verspricht: Es ist sehr dünn, und trotzdem effektiv.

Anleitung für das Dünnschichtsystem

1. Grundierung des Untergrunds.
2. Randdämmstreifen an der Wand entlang verlegen.
3. Nun folgt die Verlegung der ersten Systemplatte. Diese wird immer am Steg des Dämmstreifens angelegt, nicht darauf.
4. Jetzt wird die Systemplatte befestigt, dafür wird entweder die Klebefolie abgezogen oder ein passender Kleber genutzt
5. Anschließend werden die nächsten Teile bündig angelegt.
6. Sind alle Platten verlegt, wird das Heizungsrohr am Vor- oder Rückläufer befestigt.
7. Nun erfolgt die Verlegung des Rohrs. Dieses wird schneckenförmig verlegt, von außen nach innen. Wichtig ist, auf den richtigen Abstand zwischen den Rohren zu achten.
8. Ist das Zentrum dieser Schnecke erreicht, wird das Heizungsrohr wieder zurückverlegt, und zwar immer zwischen die Bahnen, die in der ersten Runde gelegt wurden.
9. Am Schluss das Rohr mit dem Heizkreisverteiler verbinden.
10. Abschließend erfolgt die Verlegung des Estrichs. 

Was ist bei einer Fußbodenheizung Sanierung zu beachten?

Der wichtigste Punkt ist auf jeden Fall die mögliche Aufbauhöhe. Gerade in Altbauten ist zu beachten, dass eine zu große Aufbauhöhe Probleme bringen kann. Oft weisen diese Bauten eine sehr geringe Deckenhöhe auf. Eine zu große Aufbauhöhe der Fußbodenheizung würde die Höhe des Raums zusätzlich mindern. Wichtig ist ebenfalls der Untergrund, auf den die Fußbodenheizung gelegt werden soll. Fliesen sind weniger problematisch. Anders sieht es aus mit Holz, Parkett oder Laminat. Hier sollte auf den Wärmedurchlasswiderstand geachtet werden. Es ist möglich, dass sich dieser Belag wie eine Dämmung auswirkt, wenn der Wert zu hoch ist. Dann kann die Heizwärme den Raum nur schwer erwärmen.

Eine neue Fußbodenheizung unkompliziert einbauen

Ihre Wahl ist auf eine gemütliche und kostensparende Fußbodenheizung im Dünnschichtsystem gefallen. Bald schon sollen Ihre Räume von dieser wunderbaren Wärme durchzogen werden. Aber davor steht erst einmal die Arbeit. Eine Fußbodenheizung nachrüsten ist zwar nicht sehr kompliziert, aber dennoch immer mit Stress verbunden. Das beginnt bereits mit der Planung. Welches Material ist das richtige, wie viel wird davon benötigt, und was genau wird alles gebraucht? Wenn dann endlich die Materialien geliefert wurden, steht die Verlegung an. Zwar ist die Methode recht einfach durchzuführen, aber zunächst ist etwas Übung vonnöten. Der Einbau unserer Fußbodenheizung im Dünnschichtsystem ist durchaus auch von Laien durchführbar. Wenn Sie sich aber die Arbeit ersparen möchten, steht Ihnen auch unser professioneller Montageservice zur Verfügung. Dieser wird Sie durch alle Schritte begleiten, beginnend von der Planung über die Lieferung bis hin zur Verlegung durch Spezialisten. So müssen Sie sich um nichts kümmern, und können schon nach kurzer Zeit Ihre neue Heizung genießen. Kontaktieren Sie uns einfach, wir helfen Ihnen gerne mit einer ausführlichen Beratung zu unserem Service weiter.

Trockenbauverlegung

Sie möchten endlich die vielen Vorteile einer Fußbodenheizung genießen, sind aber auf der Suche nach einem besonders schnellen System. Zudem möchten Sie auch nicht, dass das ganze Haus feucht wird, weil Nassestrich verlegt werden muss. Die langen Trocknungszeiten sind Ihnen ebenfalls ein Dorn im Auge. Dann ist eine Fußbodenheizung im Trockenbausystem die beste Wahl für Ihr Zuhause. Diese Trockenbauverlegung sorgt dafür, dass keine langen Trocknungszeiten anfallen, und es bringt auch keine Nässe in den Raum.

Fußbodenheizung Trockenbau – überall einsetzbar

Eine Fußbodenheizung im Trockenbausystem ist überall im Haus einsetzbar. Das System ist ideal geeignet für Sanierungen. Es kann im Handumdrehen verlegt werden, und benötigt keinen Nassestrich. Das bedeutet, dass die sonst oft recht langwierige Trocknungsphase des Estrichs entfällt. Gerade im Winter kann es mehrere Tage dauern, bis der Boden wieder begehbar ist. Das beutet eine große Einschränkung im täglichen Leben. Zudem ist Trockenestrich auch vom Gewicht her viel leichter. Somit eignet sich das Trockenbausystem auch hervorragend für Häuser, bei denen nicht zu viel Gewicht auf den Boden gebracht werden darf. Das ist häufig in recht alten Häusern mit Holzdecken der Fall.

Vor- und Nachteile der Fußbodenheizung im Trockenbau Vorteile:

  • Sie kann sowohl im Neubau als auch im Rahmen einer Modernisierung oder Sanierung im Altbau problemlos eingebaut werden.
  • Eine gute Alternative, wenn eine Nassverlegung nicht durchführbar ist, beispielsweise aufgrund eines zu hohen Wasseranteils oder auch wegen des zusätzlichen Gewichts.
  • Sie kann genutzt werden, wenn die erforderliche Konstruktionshöhe nicht vorhanden ist, die für eine Nassverlegung notwendig ist. ● Keine Trocknungszeiten.
  • Geringes Gewicht.

Nachteile:

  • Schlechtere Wärmeleitfähigkeit – die Fußbodenheizung im Trockenbau benötigt daher oft höhere Vorlauftemperaturen. Sie braucht sonst länger, um auf die gewünschte Wärme zu kommen. Beides wirkt sich auf die Energieeffizienz der Heizung aus.

Trockenbau oder Nassbau – welches Verfahren ist besser?

Diese Frage ist schwer zu beantworten, da beide Systeme ihr Vor- und Nachteile haben. Generell ist es so, dass das Nasssystem am besten geeignet ist für Neubauten. Dort ist es nicht so wichtig, wenn der Estrich etwas länger zum Trocknen braucht, es wohnt ja noch niemand im Haus. Auch das größere Gewicht sollte hier keine Rolle spielen. Neubauten sind sowieso zunächst noch sehr feucht, somit stellt auch die Feuchtigkeit kein Problem dar. Im Bereich der Renovierung oder Sanierung eines Hauses ist der Trockenbau auf jeden Fall die bessere Wahl. Es wird kein Nassestrich benötigt, der eine lange Zeit zum Trocknen braucht. Es gibt keine Feuchtigkeit im Haus, und zudem ist dank des Trockenestrichs der Boden sofort wieder begehbar. Auch das geringe Gewicht ist bei Altbauten entscheidend.

Materialien für die Trockenbauverlegung

Für die Trockenbauverlegung werden einige Materialien benötigt. Sehr wichtig ist die Bodenplatte, auf der dann die Rohre der Fußbodenheizung verlegt werden. Diese große Bodenplatte wird aus mehreren einzelnen Systemplatten, auch bekannt als Dämmplatten, zusammengesetzt. Sie können ohne spezielles Werkzeug verlegt werden. Für die richtige Wärmeverteilung werden Wärmeleitbleche oder auch -lamelle verlegt. Natürlich ist der Betrieb dieser Fußbodenheizung ohne spezielle Heizrohre nicht möglich, diese sind ebenfalls erforderlich. Ist das Heizungsrohr verlegt, kommt eine spezielle PE-Folie oder ein Kunststoffgewebe auf die Rohre. Für die Abdeckung werden dann noch Trockenestrich-Platten benötigt. Das ist schon alles, mehr wird für die Verlegung einer Fußbodenheizung im Trockenbau nicht benötigt.

Selber verlegen oder verlegen lassen

Unsere Systeme für eine Fußbodenheizung im Trockenbau sind besonders leicht anwendbar, auch Laien können eine solche Heizung verlegen. Es erfordert allerdings eine sehr gute Planung und zudem auch etwas Übung. Bei der Planung und der Festlegung der benötigten Materialien gibt es einiges zu beachten. Wer auf Nummer sicher gehen und lieber auf Fehlkäufe und unvermeidbare Nachkäufe verzichten möchte, sollte einen Experten um Rat fragen. Durch unseren Montageservice bieten wir Ihnen die Möglichkeit, mit einem versierten Experten Ihre neue Fußbodenheizung zu planen. Er erkennt mit einem Blick, welche Materialien Sie für Ihr Vorhaben benötigen, und in welcher Menge sie bestellt werden müssen. Selbstverständlich übernimmt unser Experten-Team auch gerne die Verlegung Ihrer neuen Fußbodenheizung. Gerade wer handwerklich noch nicht so geübt ist, kann schon einmal viel Zeit mit der Verlegung verbringen. Wenn es schneller gehen soll, steht Ihnen unter Montageservice jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie unseren Beratungsservice, wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Bei masaledo für Heizung können Sie einen exklusiven Montageservice für die Installation Ihrer Flächen- und Fußbodenheizung buchen. Im Falle einer schriftlichen Auftragserteilung bekommen Sie... mehr erfahren »
Fenster schließen
Montageservice für Flächen- & Fußbodenheizung

Bei masaledo für Heizung können Sie einen exklusiven Montageservice für die Installation Ihrer Flächen- und Fußbodenheizung buchen. Im Falle einer schriftlichen Auftragserteilung bekommen Sie einen rund um Montageservice von ausgewählten Spezialisten in der Branche. Unsere Partner sind seit Jahren in dieser Branche tätig und haben sich am Markt etabliert. Gemeinsam mit Ihnen verwirklichen wir Ihren Traum einer Fußbodenheizung.

Vorbereitungen für die Verlegung Ihrer Fußbodenheizung

Bevor wir mit der Planung und Verlegung beginnen, prüfen wir zunächst Ihre Baustelle. Wir achten beispielsweise auf die Höhen sowie die vorhandenen Gegebenheiten auf Ihrer Baustelle und besprechen mit Ihnen alle Details. Während der gesamten Bauphase haben Sie einen Bauleiter und Ansprechpartner, welcher all Ihre Fragen beantwortet. Mit diesem legen Sie den zeitlichen Rahmen fest und koordinieren die bevorstehenden Termine. Als Nächstes führen wir verschiedene Berechnungen durch, um die benötigte Heizlast zu ermitteln und um festzustellen, wie hoch der Materialbedarf ist. Hierfür erstellen wir exakte Pläne, nach denen wir arbeiten.

Lieferung der benötigten Materialien und Produkte

Als Nächstes werden alle Systemkomponenten von masaledo für Heizung zu Ihnen auf die Baustelle geliefert. Damit bei der Rohinstallation nichts fehlt, werden Heizkreisverteiler und Wandverteiler vorab geliefert. Eine termingerechte Baustellenlieferung ist bei uns gewährleistet. Für die benötigten Produkte wie Regelungstechnik, Heizkreisverteiler usw. erhalten Sie ein separates Angebot von masaledo für Heizung.

Montage und Installation Ihrer Fußbodenheizung

Die Montage Ihrer Fußbodenheizung erfolgt durch ausgewählte Spezialisten mit denen wir zusammenarbeiten. In den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Saarland fallen keine zusätzlichen Anfahrtskosten an. Für alle anderen Bundesländer beträgt die Anfahrtspauschale 175 Euro. Die Spezialisten verlegt Ihre Fußbodenheizung fachmännisch und schließen die Heizrohre an den Heizkreisverteiler an. Im Anschluss wird Ihre Fußbodenheizung auf Dichtheit kontrolliert und die Verteilerabgänge beschriftet.

Dokumentation und Kontrolle

Die komplette Verlegung Ihrer Fußbodenheizung wird durch Protokolle und Bilder dokumentiert. Wenn Sie es wünschen, wird Ihre Fußbodenheizung nach VDI geprüft. Hierfür fallen zusätzliche Kosten in Höhe von 2,50 Euro pro Quadratmeter an. Wir führen mit Ihnen gemeinsam die Baustellenabnahme durch und erst im Anschluss erhalten Sie eine Schlussrechnung. Die Schlussrechnung für Montage- und Verlege-Leistungen sind innerhalb von zehn Tage bzw. gegen Vorkasse ohne Abzug fällig.

Wichtige Hinweise und Informationen

Der Montagetermin wird mit einer Vorlaufzeit von zehn bis 14 Werktagen abgestimmt. Die nicht von uns verursachten Verzögerungen werden in Rechnung gestellt. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn die Baustelle nicht montagefertig ist oder unser Spezialist durch andere Gewerke beeinträchtigt wird. Alle Preise sind gegen Vorkasse zzgl. MwSt. zu bezahlen.

Einfache Planung und Installation mit unserem Montageservice

Unsere Fußbodenheizungssysteme sind alle dafür geeignet, in Eigenregie verlegt zu werden. Es ist jedem handwerklich begabten Menschen möglich, seine eigene Fußbodenheizung zu verlegen. Dennoch ist es Ihnen vielleicht lieber, wenn die Montage durch absolute Experten erfolgt. Mit unserem Montageservice bieten wir Ihnen eine professionelle Beratung und Betreuung durch einen Spezialisten an, der Ihnen während der gesamten Bauphase zur Seite steht. Sie erhalten einen individuellen Ansprechpartner, der bei allen Fragen für Sie da ist. Alle unsere Spezialisten weisen eine entsprechende Erfahrung auf, um Ihr Projekt schnell und gründlich umzusetzen. Sie planen den Materialbedarf, und sorgen für die fachgerechte Montage Ihrer neuen Fußbodenheizung. Selbstverständlich erhalten Sie immer ein maßgeschneidertes Angebot, das genau zu Ihrem Projekt passt. So sparen Sie sehr viel Zeit und oft auch viele Nerven bei der Planung und Umsetzung Ihrer neuen Fußbodenheizung. Geben Sie Ihr Projekt in erfahrene Hände, und schon bald laufen Sie barfuß über einen wunderbar warmen Boden.

Dünnschicht/Sanierung

Sie finden eine Fußbodenheizung einfach wunderbar, und würden diese schöne angenehme Wärme auch gerne unter Ihren Füßen spüren. Leider wohnen Sie aber in einem älteren Haus, in dem keine Fußbodenheizung verlegt wurde. Gerne würden Sie eine Fußbodenheizung nachträglich einbauen lassen, und alle Vorteile dieser Art von Heizung genießen. Aber Sie fürchten sich vor den ganzen Bauarbeiten. Der alte Estrich muss raus, die Fußbodenheizung muss verlegt werden, und dann wird wieder neuer Estrich benötigt. Das muss aber nicht unbedingt sein. Wenn Sie einen Altbau sanieren möchten und den Einbau einer Fußbodenheizung wünschen, ist das Dünnschicht-System genau die richtige Wahl für Sie.

Eine Fußbodenheizung nachträglich installieren

Die Sanierung oder der Umbau eines Hauses kann recht stressig sein. Dabei spielt die Zeit eine sehr große Rolle. Oft bleibt das Haus während der Umbauphase bewohnt. Dementsprechend schnell muss es gehen, schließlich möchte niemand monatelang auf einer Baustelle wohnen. Zudem sollte die Installation einer Fußbodenheizung in diesem Fall besonders unkompliziert erfolgen können. Ein spezielles System ermöglicht den nachträglichen Einbau einer Fußbodenheizung in kurzer Zeit. Dieses Dünnschichtsystem wurde speziell für solche Umbauten konzipiert. Eine solche Dünnschicht Fußbodenheizung ist sehr flexibel einsetzbar und für viele Einsatzbereiche optimal geeignet. Mit nur wenig Aufwand entsteht in kurzer Zeit eine Fußbodenheizung im Altbau.

Wann ist eine Sanierung oder ein Umbau notwendig?

Ein guter Grund für eine Sanierung ist natürlich, wenn das Haus bereits sehr alt ist, und nicht mehr den neuesten Standards entspricht. Wenn es durch die Fenster zieht und die Heizung rund um die Uhr läuft, um wenigstens ein wenig Wärme ins Haus zu bringen, sollte auf jeden Fall eine Sanierung durchgeführt werden. Es muss aber nicht immer gleich solch schwerwiegende Gründe geben. Auch der Aspekt der Ressourcenschonung ist ein guter Grund, um nachträglich eine Fußbodenheizung einzubauen. Sie bietet eine sehr angenehme Wärme und nimmt in den Räumen keinerlei Platz weg, da sie im Boden oder alternativ auch in der Wand verlegt wird. Sie erwärmt den Raum sehr gleichmäßig. Da sie als Flächenheizung eine geringere Vorlauftemperatur benötigt als klassische Heizkörper, spart sie zudem einiges an Energie. Auch wenn absehbar ist, dass die alte Heizung den nächsten Winter nicht überstehen wird, ist eine Sanierung eine gute Idee.

Neben diesen Vorteilen gibt es natürlich auch ein paar Nachteile. Der größte Nachteil sind sicherlich die Kosten. Die alten Heizkörper müssen entfernt werden, oft müssen neue Rohre verlegt werden, und das Material für die neue Fußbodenheizung kostet natürlich auch einiges. Wer allerdings eine komplette Sanierung der Heizung plant, und gleichzeitig auch eine neue Brennwertheizung einbauen lässt, kann staatliche Fördermittel beantragen. Dazu kommt, dass sich im Alltag für die Bewohner für einige Zeit Einschränkungen ergeben durch die Bauarbeiten. Diese Nachteile sind aber ganz schnell vergessen, wenn die Fußbodenheizung das erste Mal in Betrieb genommen wird. Diese angenehme Wärme möchten Sie sicher nicht mehr missen wollen.

Fußbodenheizung nachrüsten im Altbau

Soll in einem Altbau eine Fußbodenheizung nachgerüstet werden, gibt es oft einige Herausforderungen. Beispielsweise dann, wenn der alte Estrich nicht entfernt werden kann oder darf. Das ist häufig ein Problem, wenn ein Mieter nachträglich eine Fußbodenheizung einbauen möchte, der Besitzer aber das Entfernen des Estrichs verbietet. Auch geringe Aufbauhöhen stellen in vielen Fällen ein Problem dar. Solche Probleme können aber durch den Einsatz einer Dünnschicht Fußbodenheizung gelöst werden. Der große Vorteil dieses Modells liegt auch darin, dass der Boden schon nach relativ kurzer Zeit nach Fertigstellung der Fußbodenheizung wieder betreten werden kann. Für gewöhnlich kann das normale Leben bereits nach zwei Tagen wieder wie gewohnt stattfinden.

Das Dünnschichtsystem – so funktioniert es

Eine Fußbodenheizung im Dünnschichtsystem ist hervorragend geeignet, wenn eine Modernisierung im Altbau stattfinden soll. Kann der bestehende Estrich nicht entfernt oder nur geringe Aufbauhöhen genutzt werden, ist das Dünnschichtsystem die einzige Möglichkeit für den Einbau einer Fußbodenheizung. Das gesamte Dünnschichtsystem baut gerade einmal 2,3 cm auf. Möglich ist das durch eine sehr geringe Konstruktionshöhe und den direkten Verbund mit dem jeweiligen Untergrund. Dieses System kann nicht nur auf Estrich verlegt werden, sondern auch auf Rohfußböden, Fliesen oder gar Holzböden. Die dafür verwendeten Systemplatten weisen eine ganz besondere Konstruktion auf. Diese ermöglicht es, den speziellen Nassestrich besonders dünn aufzutragen. Somit hält das Dünnschichtsystem genau das, was es verspricht: Es ist sehr dünn, und trotzdem effektiv.

Anleitung für das Dünnschichtsystem

1. Grundierung des Untergrunds.
2. Randdämmstreifen an der Wand entlang verlegen.
3. Nun folgt die Verlegung der ersten Systemplatte. Diese wird immer am Steg des Dämmstreifens angelegt, nicht darauf.
4. Jetzt wird die Systemplatte befestigt, dafür wird entweder die Klebefolie abgezogen oder ein passender Kleber genutzt
5. Anschließend werden die nächsten Teile bündig angelegt.
6. Sind alle Platten verlegt, wird das Heizungsrohr am Vor- oder Rückläufer befestigt.
7. Nun erfolgt die Verlegung des Rohrs. Dieses wird schneckenförmig verlegt, von außen nach innen. Wichtig ist, auf den richtigen Abstand zwischen den Rohren zu achten.
8. Ist das Zentrum dieser Schnecke erreicht, wird das Heizungsrohr wieder zurückverlegt, und zwar immer zwischen die Bahnen, die in der ersten Runde gelegt wurden.
9. Am Schluss das Rohr mit dem Heizkreisverteiler verbinden.
10. Abschließend erfolgt die Verlegung des Estrichs. 

Was ist bei einer Fußbodenheizung Sanierung zu beachten?

Der wichtigste Punkt ist auf jeden Fall die mögliche Aufbauhöhe. Gerade in Altbauten ist zu beachten, dass eine zu große Aufbauhöhe Probleme bringen kann. Oft weisen diese Bauten eine sehr geringe Deckenhöhe auf. Eine zu große Aufbauhöhe der Fußbodenheizung würde die Höhe des Raums zusätzlich mindern. Wichtig ist ebenfalls der Untergrund, auf den die Fußbodenheizung gelegt werden soll. Fliesen sind weniger problematisch. Anders sieht es aus mit Holz, Parkett oder Laminat. Hier sollte auf den Wärmedurchlasswiderstand geachtet werden. Es ist möglich, dass sich dieser Belag wie eine Dämmung auswirkt, wenn der Wert zu hoch ist. Dann kann die Heizwärme den Raum nur schwer erwärmen.

Eine neue Fußbodenheizung unkompliziert einbauen

Ihre Wahl ist auf eine gemütliche und kostensparende Fußbodenheizung im Dünnschichtsystem gefallen. Bald schon sollen Ihre Räume von dieser wunderbaren Wärme durchzogen werden. Aber davor steht erst einmal die Arbeit. Eine Fußbodenheizung nachrüsten ist zwar nicht sehr kompliziert, aber dennoch immer mit Stress verbunden. Das beginnt bereits mit der Planung. Welches Material ist das richtige, wie viel wird davon benötigt, und was genau wird alles gebraucht? Wenn dann endlich die Materialien geliefert wurden, steht die Verlegung an. Zwar ist die Methode recht einfach durchzuführen, aber zunächst ist etwas Übung vonnöten. Der Einbau unserer Fußbodenheizung im Dünnschichtsystem ist durchaus auch von Laien durchführbar. Wenn Sie sich aber die Arbeit ersparen möchten, steht Ihnen auch unser professioneller Montageservice zur Verfügung. Dieser wird Sie durch alle Schritte begleiten, beginnend von der Planung über die Lieferung bis hin zur Verlegung durch Spezialisten. So müssen Sie sich um nichts kümmern, und können schon nach kurzer Zeit Ihre neue Heizung genießen. Kontaktieren Sie uns einfach, wir helfen Ihnen gerne mit einer ausführlichen Beratung zu unserem Service weiter.

Trockenbauverlegung

Sie möchten endlich die vielen Vorteile einer Fußbodenheizung genießen, sind aber auf der Suche nach einem besonders schnellen System. Zudem möchten Sie auch nicht, dass das ganze Haus feucht wird, weil Nassestrich verlegt werden muss. Die langen Trocknungszeiten sind Ihnen ebenfalls ein Dorn im Auge. Dann ist eine Fußbodenheizung im Trockenbausystem die beste Wahl für Ihr Zuhause. Diese Trockenbauverlegung sorgt dafür, dass keine langen Trocknungszeiten anfallen, und es bringt auch keine Nässe in den Raum.

Fußbodenheizung Trockenbau – überall einsetzbar

Eine Fußbodenheizung im Trockenbausystem ist überall im Haus einsetzbar. Das System ist ideal geeignet für Sanierungen. Es kann im Handumdrehen verlegt werden, und benötigt keinen Nassestrich. Das bedeutet, dass die sonst oft recht langwierige Trocknungsphase des Estrichs entfällt. Gerade im Winter kann es mehrere Tage dauern, bis der Boden wieder begehbar ist. Das beutet eine große Einschränkung im täglichen Leben. Zudem ist Trockenestrich auch vom Gewicht her viel leichter. Somit eignet sich das Trockenbausystem auch hervorragend für Häuser, bei denen nicht zu viel Gewicht auf den Boden gebracht werden darf. Das ist häufig in recht alten Häusern mit Holzdecken der Fall.

Vor- und Nachteile der Fußbodenheizung im Trockenbau Vorteile:

  • Sie kann sowohl im Neubau als auch im Rahmen einer Modernisierung oder Sanierung im Altbau problemlos eingebaut werden.
  • Eine gute Alternative, wenn eine Nassverlegung nicht durchführbar ist, beispielsweise aufgrund eines zu hohen Wasseranteils oder auch wegen des zusätzlichen Gewichts.
  • Sie kann genutzt werden, wenn die erforderliche Konstruktionshöhe nicht vorhanden ist, die für eine Nassverlegung notwendig ist. ● Keine Trocknungszeiten.
  • Geringes Gewicht.

Nachteile:

  • Schlechtere Wärmeleitfähigkeit – die Fußbodenheizung im Trockenbau benötigt daher oft höhere Vorlauftemperaturen. Sie braucht sonst länger, um auf die gewünschte Wärme zu kommen. Beides wirkt sich auf die Energieeffizienz der Heizung aus.

Trockenbau oder Nassbau – welches Verfahren ist besser?

Diese Frage ist schwer zu beantworten, da beide Systeme ihr Vor- und Nachteile haben. Generell ist es so, dass das Nasssystem am besten geeignet ist für Neubauten. Dort ist es nicht so wichtig, wenn der Estrich etwas länger zum Trocknen braucht, es wohnt ja noch niemand im Haus. Auch das größere Gewicht sollte hier keine Rolle spielen. Neubauten sind sowieso zunächst noch sehr feucht, somit stellt auch die Feuchtigkeit kein Problem dar. Im Bereich der Renovierung oder Sanierung eines Hauses ist der Trockenbau auf jeden Fall die bessere Wahl. Es wird kein Nassestrich benötigt, der eine lange Zeit zum Trocknen braucht. Es gibt keine Feuchtigkeit im Haus, und zudem ist dank des Trockenestrichs der Boden sofort wieder begehbar. Auch das geringe Gewicht ist bei Altbauten entscheidend.

Materialien für die Trockenbauverlegung

Für die Trockenbauverlegung werden einige Materialien benötigt. Sehr wichtig ist die Bodenplatte, auf der dann die Rohre der Fußbodenheizung verlegt werden. Diese große Bodenplatte wird aus mehreren einzelnen Systemplatten, auch bekannt als Dämmplatten, zusammengesetzt. Sie können ohne spezielles Werkzeug verlegt werden. Für die richtige Wärmeverteilung werden Wärmeleitbleche oder auch -lamelle verlegt. Natürlich ist der Betrieb dieser Fußbodenheizung ohne spezielle Heizrohre nicht möglich, diese sind ebenfalls erforderlich. Ist das Heizungsrohr verlegt, kommt eine spezielle PE-Folie oder ein Kunststoffgewebe auf die Rohre. Für die Abdeckung werden dann noch Trockenestrich-Platten benötigt. Das ist schon alles, mehr wird für die Verlegung einer Fußbodenheizung im Trockenbau nicht benötigt.

Selber verlegen oder verlegen lassen

Unsere Systeme für eine Fußbodenheizung im Trockenbau sind besonders leicht anwendbar, auch Laien können eine solche Heizung verlegen. Es erfordert allerdings eine sehr gute Planung und zudem auch etwas Übung. Bei der Planung und der Festlegung der benötigten Materialien gibt es einiges zu beachten. Wer auf Nummer sicher gehen und lieber auf Fehlkäufe und unvermeidbare Nachkäufe verzichten möchte, sollte einen Experten um Rat fragen. Durch unseren Montageservice bieten wir Ihnen die Möglichkeit, mit einem versierten Experten Ihre neue Fußbodenheizung zu planen. Er erkennt mit einem Blick, welche Materialien Sie für Ihr Vorhaben benötigen, und in welcher Menge sie bestellt werden müssen. Selbstverständlich übernimmt unser Experten-Team auch gerne die Verlegung Ihrer neuen Fußbodenheizung. Gerade wer handwerklich noch nicht so geübt ist, kann schon einmal viel Zeit mit der Verlegung verbringen. Wenn es schneller gehen soll, steht Ihnen unter Montageservice jederzeit zur Verfügung. Kontaktieren Sie unseren Beratungsservice, wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Zuletzt angesehen

Vorteile von masaledo für Fußbodenheizung

  • Kostenlose Beratung
  • Vermittlung eines Montageservice
  • Tiefpreisgarantie
  • Schnelle Lieferung
  • Viele verschiedene Zahlungsmöglichkeiten
  • Hohe Datensicherheit
  • Kaufen ohne Risiko
  • Käuferschutz